Neuer Vorstand gewählt

Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Martina Stöppel (OK Mainz) und Bernd Schneider (OK Koblenz) sowie als Beisitzer Björn Bretschneider (OK Ludwigshafen) und Ulrich Peters (OK54). Für sein großes Engagement und seine Arbeit dankte die Versammlung dem alten Vorsitzenden, Wolfgang Schuch.

Auf der außerordentlich gut besuchten Mitgliederversammlung wurde ebenfalls die Satzung des Vereins geändert. Neben redaktionellen Bearbeitungen, wie z.B. Angleichung an die neue Rechtschreibung oder Verschiebung von Formulierungen innerhalb der Paragrafen, ist die Mitgliederversammlung zukünftig nicht mehr an eine Mindestanzahl von anwesenden Mitgliedern gebunden. Ebenso können jetzt auch Personen Vorstandsmitglieder werden, die kein Vorstandsamt in einem Trägerverein haben. Damit erweitert der Vorstand den Kreis potentieller Aktiver. „Wir rufen aber auch alle Interessierten auf, sich unabhängig von einem Amt im Vorstand zu engagieren“, appelliert Markus Merkler an alle Mitgliedsvereine.

Die Anwesenden äußerten auch ihre Sorge über die Zukunft der Bürgermedien. Wie andere Medien auch, müssen sich die Offenen Kanälen der digitalen Herausforderung stellen. Neue Zielgruppen müssen an die Bürgermedien gebunden werden, dafür ist auch eine Verbreitung über das Internet – Live-Stream oder Mediathek – überaus sinnvoll. Doch vor allem die Tatsache, dass mit jedem neuen bzw. digitalen Kabelanschluss die Offenen Kanäle Zuschauerinnen und Zuschauer verlieren, wird zunehmend zu einem großen Problem, je länger sich die Übergangszeit zwischen analoger und digitaler Signalübertragung hinzieht. Hierin sieht der neue Vorstand des Landesverbandes einen Schwerpunkt seiner zukünftigen Arbeit.

Die neue Satzung im Wortlaut hier.