Immernoch mehr als Zehn Prozent der Zuschauer sind über Analogabschaltung uninformiert – Landesverband empfiehlt frühzeitigen Umstieg

Klardigital ist eine Initiative der Landesmedienanstalten in Zusammenarbeit mit ARD, Mediengruppe RTL Deutschland, Pro Sieben Sat 1 Media AG, VPRT und ZDF mit dem Ziel über die geplante Analogabschlatung zu informieren.

Der Vorstand des rheinland-pfälzischen Landesverbands der Offenen Kanäle unterstützt zwar die Infokampagne, weist aber ausdrücklich darauf hin, dass die Bürgersender hierzulande derzeit noch nicht digital empfangen werden können. "So ist eine digitale Verbreitung der Offenen Kanäle erst ab April 2012 sichergestellt, an verschiedenen Orten auf Grund von Testläufen bereits ab Februar 2012 möglich", erklärt Landesverbandsvorsitender Markus Merkler nach seinem letzten Gespräch mit der Abteilung Rundfunktechnik der Landeszentrale für Medien und Kommunikation in Ludwigshafen.

Wer bereits über einen Digitalreceiver (in neuartigen TV-Geräten integriert oder als Set-Top-Box erhältlich) verfügt und bei seinem Kabelanbieter auf Digitalempfang umgestellt hat, muss die Digitalbox ausschalten oder am Fernsehgerät nach analogen Sendern suchen, um den Offenen Kanal in der Übergangszeit zu empfangen. "Bei Problemen helfen die örtlichen OK-TV-Sender gerne weiter", versprechen die Verbandsmitglieder.

Weitere Infos zur Analogabschlatung unter: www.klardigital.de

Related Links

  • www.klardigital.de