OK-Indikatoren gestartet – Landesverband nicht mit allen Punkten einverstanden!

Mit Andernach und Koblenz startete die LMK Anfang Oktober ihre diesjährige Indikatoren-Runde. Weitere 19 Offene Kanäle werden folgen. Der Vorstand des Landesverbandes hat die Ausformulierung des Indikatorenbogens in den letzten Monaten mit hohem Zeitaufwand begleitet. Viele Punkte konnten gemeinsam mit den Vertretern der LMK präzisiert, verbessert oder neu aufgenommen werden.

Eine wichtige Neuerung hat die LMK entgegen der Forderungen des Landesverbandes nicht aufgenommen: die Integration der Bewertungen der Sendebeiträge. Die Vorstandsmitglieder haben immer wieder zum Ausdruck gebracht, dass eine möglichst objektive Beurteilung der Sendebeiträge erfolgen muss, wenn eine Evaluierung Sinn machen soll. Aus diesem Grund müssen die Ergebnisse der Beurteilung der Sendebeiträge in den Indikatorenbogen einfließen. Zudem hat auch die LMK immer wieder betont, wie wichtig ihr dieser Schritt ist und dass er auf jeden Fall kommen wird. Doch obwohl man gemeinsam die Konsequenzen – eine mögliche allgemeine Verschlechterung der Indikatoren-Ergebnisse – tragen wollte, hat die LMK entschieden, die Bewertung der Sendebeiträge nicht in den Indikatorenbogen einfließen zu lassen. Auch wenn dies in der nächsten Indikatoren-Runde eingeführt werden soll, die voraussichtlich 2012 stattfindet, lehnt der Vorstand des Landesverbandes die einseitige Entscheidung der LMK ab und trägt diese nicht mit. 

Für die Indikatoren-Besuche vertritt der Landesverband auch die Auffassung, dass immer Vertreter der folgenden Abteilungen der LMK vertreten sein sollten: Abteilung IV: Medienkompetenz / OK-TV / Kommunikationsforschung / BZBM und Abteilung III: Technik. Zur Förderung einer objektiven Bewertung ist es ebnso notwendig, dass die Indikatorengespräche immer von dem gleichen Team geführt werden.

Der Vorstand nimmt Rückmeldungen aus den Mitgliedsvereinen, wie die Gespräche gelaufen sind, gerne entgegen! Wenn gewünscht, begleiten Vertreter des Landesverbandes die Indikatoren-Gespräche, bitte sprechen Sie uns an.